Dienstag, 25. März 2014

Comeback der Kleider in Op-Art

Was gut ist, kommt wieder

Unter der Annahme, dass sich die Figur von der Teenagerzeit bis zum Alter nie ändert und man genügend Aufbewahrungsmöglichkeiten hat, könnte man Kleider immer wieder tragen und wäre damit jeweils im Trend oder dem Trend sogar voraus.
Auch ausgefallene Styles erleben immer wieder ein Revival! So z. B. die Op-Art und Pop-Art der 60er Jahre.
Teils bewegen sich die Modelle ziemlich nah am Original, teils wird lediglich die Idee aufgegriffen und weiterentwickelt.
Ich möchte Euch hierzu einige Beispiele vorstellen:

Op-Art ...

Sehr nah an den Vorlagen der 60er Jahre bewegt sich dieses Kleid von Basler:



618083001_900_691038001_900_012



Die Rückseite von Kleid und Mantel entsprechen der Frontansicht. Angeboten werden beide Teile bis Gr. 46.
Als ich diese Kombination beim Stöbern im Internet entdeckte, hatte ich wirklich ein déjà vu.
Zum Vergleich sind einige Beispiele aus den 60ern hier zu sehen.

Eher als Interpretation des Op-Art Style der 60er betrachte ich diese Kleider:
Kleid mit Gürtel  Kleid1 von Bader Kleid 2-tlg.Kleid2 von Bader

Dieser Kleider passen mit ihren streng geometrischen Mustern gut zur weniger kurvenreichen Figur.

Weniger "streng" in ihrer Grafik sind diese Interpretationen:


KleidHier greift vor allem der Stoff das Thema Op-Art auf, der Schnitt passt gut zu Rundungen und Kurven (Kleid3 von Bader).

Auch Doris Streich setzt das Thema in einer weicheren Form für mehr weibliche Rundungen um und belebt schwarz-weiß mit einem Schuss pink. (Kleid von Mode58)

... und Pop-Art

Während die Op-Art nur mit schwarz und weiß arbeitet, geht es bei der Pop-Art farbiger zu.
Zu den bekanntesten Pop-Art-Kleidern gehören Yves Saint Laurents Interpretationen der Bilder von Piet Mondrian. Hier nachzusehen.


Die herbst- und winterliche Variante von heute lässt sich mit Leggins prima ergänzen:

Strickkleid, bpc bonprix collection


















Diese Variante für den schmaleren Geldbeutel gab bzw gibt es noch bei bon prix (jedoch nur noch mit grauem Untergrund und die Rückseite ist leider uni - was ich schade finde).


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen