Samstag, 31. Mai 2014

Sew along: blau machen - das zweite Teil ist fertig

Es hätte ein Kleid werden sollen

Doch noch zu Ende gebracht habe ich nun diesen Rock, den ich gestern aus den noch verwertbaren Teilen des missglückten Versuchs eines Kleids genäht habe.

Unter einem Nachtrag in meinem Beitrag Sew-along: blau machen - das erste Teil ist fertig habe ich davon berichtet, dass ich ein Kleid nähen wollte. Der Zwischenstand war jedoch so unbefriedigend und meine Enttäuschung über das Resultat war so groß, dass ich aufgegeben habe.
Zu retten waren noch die Rockteile, aus denen ich nun diesen Rock genäht habe.


Hier trage ich den Rock mit einem kurzen Top.

Auch mit dem blaugrauen Pulli lässt sich der Rock gut kombinieren.



Zu erkennen ist, dass vorn zwei Rollfalten gelegt sind. Hinten befinden sich ebenfalls zwei Rollfalten.

Gestern habe ich aus den leicht ausgestellten Rockteilen wieder zwei gerade Bahnen geschnitten. Jede Bahn war einen Meter breit und zum Glück noch ca. 65 cm hoch für die Rocklänge. Ich habe beide Teile zu einem Schlauch geschlossen und dann probiert und durchgespielt, wie ich die 2 Meter Weite verteile.
Ergebnis: Die Differenz zwischen Hüftumfang und Gesamtweite habe ich auf 4 gleichtiefe Falten verteilt. Die Falten habe ich etwa bis auf Hüfthöhe abgesteppt. Dann kam noch ein Bund mit Gummizug dran.

Die Drucke beider Stoffe von Teil 1 und 2 haben mir damals gut gefallen. (Leider kam ich mit der Stoffqualität nicht zurecht.) Der Stoff muss etwa von 1992 sein. Das Stoffdesign stammt noch von Harriet Sawyer. Lt. Google ist sie wohl mittlerweile als Malerin tätig.

Nachtrag vom 06.06.2014

Hätte ich doch nur ...

... mich schon vor der Schnittauswahl genauer informiert und recherchiert, dann hätte ich jetzt nicht nur einen Rock sondern ein Kleid nach einem Schnitt, der zum Material passt.
Ich schrieb bereits, dass der Stoff von etwa 1992 stammt. Und ich war der Meinung, dass der Stoff nur in Form von fadengeraden Rechtecken verarbeitbar ist, oder mit Vlieseline unterlegt. Das Verstärken mit Vlieseline war mir jedoch nur für Besatz im Bewußtsein, nicht vollflächig für größere Schnittteile.
Mein Missgeschick hat mir keine Ruhe gelassen. Ich wollte jetzt endlich wissen, wie ich den Stoff idealerweise hätte verarbeiten sollen - deshalb suchte ich nach alten Burdaheften. Tatsächlich fand ich in Heften von 1993 heraus, wie diese Stoffart zu verarbeiten ist:

Alle auf Form geschnittenen Teile werden mit Vlieseline unterlegt, Rockteile werden aus Rechtecken drapiert. 

Burda hatte damals wirklich hübsche Modelle. Schade, diese Chance habe ich vertan. Aber zumindest bei der Resteverwertung habe ich mich intuitiv für einen geeigneten Schnitt entschieden.

Ich hätte es vorher wissen sollen ... Nun ja, einen Stoff dieser Art habe ich ja noch. Aber der darf vorerst weiter in meinem Vorrat schlummern...


Kommentare:

  1. Lovely in blue
    XXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXX

    AntwortenLöschen
  2. Der Rock sieht super aus, ein sehr schönes Muster!
    Besonders die Kombination mit dem weißen T-Shirt gefällt mir gut... das steht dir super und wirkt so schön sommerlich.

    AntwortenLöschen
  3. Die Rettung ist dir sehr gut gelungen! Steht dir ausgezeichnet :)
    viele liebe Grüße Rubinengel

    AntwortenLöschen