Dienstag, 22. Juli 2014

Post Nr 100: Poolparty!!!

Kleines Jubiläum

Heute habe ich ein kleines Jubiläum - ich schreibe meinen 100. Beitrag!!! Diesmal zum Thema Poolparty!!!


Vielen Dank an alle, die in meinem Blog stöbern und mir mit ihren Kommentaren Rückmeldung geben.
Danke Euch!

Ich muss gestehen, dass ich selbst leider derzeit eher selten Kommentare schreibe. Das liegt daran, dass ich nicht mehr so oft am Laptop sitze sondern mit Tablet (zu Hause) unterwegs bin.
Kommentare am Tablet schreiben? Höchstens ganz kurze, denn ich bin immer wieder "entsetzt", welches Eigenleben diese Dinger führen und mit welcher Dreistigkeit sie korrekt eingegebene Texte eigenmächtig verändern. Wie man diese Autokorrektur abschaltet, habe ich noch nicht herausgefunden. Aber seid gewiss, dass ich Kommentare sehr gern lese.

So, nun soll die Party losgehen - hier sind sie, meine Badeschönheiten!


Die Aufnahmen sind farblich ganz gut, vielleicht nur ein klein wenig zu blaustichig. Ich trage bei Bademoden tatsächlich überwiegend hellblau, türkis und gelegentlich auch grün.
Meine bevorzugte Form sind Einteiler, besonders mag ich Bandeauanzüge. Immer gehören dazu auch Träger, die ich jedoch nur benutze, wenn ich ins Wasser gehe. Bei den Anzügen mit Trägern gefällt mir ein tiefer Rückenausschnitt.
Ganz toll finde ich übrigens auch One-sholder-Anzüge. Leider habe ich derzeit jedoch keinen.

Dies ist mein neuester Badeanzug. Er ist vom letzten Jahr, hat eine tolle Passform und stammt von Emilia Lay.


Dieses ältere Modell ist eher untypisch für mich, weil dunkelgrundig (d'blau). Die Farbtöne sind jedoch schön aufeinander abgestimmt.


Auch einfarbig und gerafft finde ich nicht übel. Die Farbe ist ein helles Smaragdgrün. Von Sunflair.


Nun ein Veteran:


Dieser Bandeau in türkis und royalblau ist schon ca. 20 Jahre alt und er gefällt mir immer noch.
Er ist ein echter Veteran, durch jahrelangen Einsatz in Chlorwasser, Mineral- und Salzwasser mürbe geworden. Die Schalen knacken und knistern mittlerweile und scheinen unter der Stoffabdeckung zu zerbröseln, der Gummizug an den Beinausschnitten hat seine Elastizität verloren. Ich will diesen Anzug aber retten und habe mir überlegt, die Schalen durch BH-Schalen zu ersetzen (Stichwort Pulli-BH) und an den Beinausschnitten vielleicht Hutgummi einzuziehen. Ich muss dazu noch ein bisschen grübeln und tüfteln. (Eine Overlockmaschine, mit der eine gewiefte Näherin das Problem angehen würde, besitze ich leider nicht.)

Habt Ihr einen Pool??? Nein??? Wie wäre es dann mit der kleinen Lösung, einem Springbrunnen?


Dieses plätschernde Minigewässer steht jetzt schon den zweiten Sommer, genauer von Frühjahr bis Spätherbst, auf meiner Terrasse.
Die Springbrunnenpumpe wird von der Sonne betrieben, ich bin schließlich ein "Sparbrötchen".
Mir macht es Freude, den Springbrunnen draußen plätschern zu hören. Bei leicht wolkigem Himmel ist es ein Plätschern mit Unterbrechungen. Befindet sich eine Wolke vor der Sonne herrscht Ruhe, wird die Wolke etwas dünner und einzelne Strahlen kommen durch, dann zittert das Brunnenröhrchen und ein Wasserrinnsal fließt leise heraus. Hat sich die Wolke verzogen, dann plätschert der Brunnen wieder fröhlich vor sich hin. Mir gefällt es.

Was man dazu braucht? Einen sonnigen Platz auf Terrasse oder Balkon. Das Brunnengefäß selbst besteht aus einem Mörtelkübel, den es im Baumarkt gibt. Letztes Jahr habe ich ein wenig Chlor ins Wasser gegeben und das Wasser blieb durchgängig klar.
Wenn man ein anderes großes Gefäß besitzt, um so besser.
Dann braucht man noch die Pumpe mit Motor, Springbrunnenaufsatz und Sonnenkollektor.
Der Sonnenkollektor braucht ein besonders sonniges Plätzchen und kann durchaus abseits vom Brunnengefäß aufgestellt werden.


Das hier gezeigte Pumpensystem kann ich uneingeschränkt empfehlen. Sie ist einfach aufzubauen, man benötigt kein Werkzeug, und es funktioniert zuverlässig.
Ich habe auch ein etwas kleineres Pumpensystem ausprobiert, dessen Sonnenkollektor in einem Kunststein eingebaut war. Das hat nichts getaugt.

Für ca. 50 bis 55 €, darin enthalten sind ca. 8 € für den Kübel, kann man sich den Plätscherspaß auf Balkon oder Terrasse stellen.

Falls ich jemanden für den "Nachbau" des Springbrunnens begeistern konnte, lasst es mich bitte wissen.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen