Mittwoch, 17. September 2014

Ein Rock und seine Geschichte

Rock und Jäckchen: me made 

Am besten beginne ich mit dem Ergebnis - hier ist er, mein neuer selbstgenähter Rock samt selbst gestricktem Mohairjäckchen, einem umgebauten UFO, das ich übrigens bereits hier vorgestellt habe.






Auch für den Marinestil ist der Rock geeignet

Dieser einfache Stufenrock entstand nach zwei Fehlschlägen im 3. Anlauf. Und das kam so:

Die Geschichte

In den Sommerferien verfolgte ich den Dirndl Sew Along auf Me Made Mittwoch mit einigem Interesse.
Mitmachen? Nein, nicht in den Sommerferien, wenn die Kinder ihr Recht auf gemeinsame Zeit einfordern. Mit einem straffen Zeitplan hätte ich meine Probleme. Aber dann erschien die Burda 2014/09 mit einem einfachen Dirndlrock samt schlichter Bluse und ich hatte doch Blut geleckt. Und obwohl ich mir fest vorgenommen hatte, meine Stoffbestände abzubauen und keinen neuen Stoff zu kaufen, zog ich doch los, um im Schlussverkauf preiswerten Stoff zu ergattern (, denn eigentlich habe ich bei uns nur selten Gelegenheit, Dirndl oder Tracht zu tragen). So erstand ich ein Reststück von 1,6 m dieses gestreiften Borkenkrepps, einen Stoff für die Schürze, der wie Delfter Kacheln aussieht, und aus meinem Fundus fügte ich noch einen farblich passenden Samt für den Bund dazu.


Und dann ging es los: stifteln der Rockbahnen. Das Stifteln ging mir recht flott von der Hand, aber bei der ersten Anprobe war ich entsetzt - ich sah aus wie eine Tonne! Und dann erinnerte ich mich: in meinem Erwachsenenleben habe ich bisher zwei gestiftelte Trachtenröcke besessen, in meinen schlanken Zeiten, und dennoch fühlte ich mich darin nie wirklich wohl, fand mich schon damals viel zu wuchtig.
Also habe ich alles wieder aufgetrennt.
Der zweite Versuch war jetzt ein in Kellerfalten gelegter Rock. Die Aufteilung der Stoffbahnen in Kellerfalten klappte auf Anhieb. Aber auch diese Anprobe war enttäuschend: ich sah unförmig aus wie ein Fass.
Nun brauchte ich mehrere Tage Denkpause um nach einer Lösung zu suchen. 2 Bahnen von je 80 cm Länge, ein Halbtellerrock schied damit schon aus, ebenso ein diagonal geschnittener Glockenrock. So kam ich auf den Stufenrock. Immerhin ist das Ergebnis tragbar.



So hätte der Dirndlrock aussehen können. (Die Stoffbahn für die Schürze ist drapiert.) Ich bin nicht überzeugt.







Was anderen Bloggerinnen gelungen ist, ist hier bei Me Made Mittwoch zu sehen und natürlich dann auch bei RUMS am Donnerstag.


Kommentare:

  1. Ende gut, alles gut! Der Stufenrock schaut super aus, so als ob er nie etwas anderes werden wollte. ich kann mir vorstellen, dass etwas kürzere Oberteile als die beiden jacken den schöne Rock noch besser zur Geltung bringen. Ich habe inzwischen Jäckchen für Röcke und solche für Hosen, jeweils in unterschiedlicher Länge. LG Kuestensocke

    AntwortenLöschen
  2. Total beneidenswert :)))) Die Sachen finde ich richtig schön :)

    AntwortenLöschen