Freitag, 14. November 2014

Rock vom Herrenausstatter

Selbst genäht!


Dieser Rock wird bestimmt eines meiner Lieblingsteile in diesem Herbst und Winter. Seine Glockenform ist diagonal geschnitten und ich habe ihn selbst genäht! Endlich ist mir ein Kleidungsstück gelungen, mit dem ich recht zufrieden bin. Der Rock besteht aus einem Tuch (Schurwolle), das ich tatsächlich bei einem Herrenausstatter erstanden habe.

Die anderen Teile will ich auch noch benennen: Kaschmirpullover in petrol von Karstadt, Ledergürtel von Hammer, Schuhe von Deichmann.  Die Strümpfe haben die Farbe "graphit", sie gefällt mir deutlich besser als schwarz oder gar schwarz blickdicht.


























































Betrachtet man Farbe und Struktur des Stoffs, kann man sich wahrscheinlich gut vorstellen, dass daraus Anzüge geschneidert wurden. Ich "sehe" hier z. B. einen klassischen Zweireiher ;-)

Der Stoff stammt aus einer "Wundertüte". Im Outlet Store einer Fabrik für Herrenoberbekleidung habe ich vor vielen Jahren einen Beutel mit Reststücken in der Größe von 1 bis 2 m erworben, für einen kleinen Betrag in DM. Lang, lang ist's her.

 Schade, selbst auf diesem Fotoausschnitt ist das diagonal verlaufende Streifenmuster und das Aufeinandertreffen der Streifen in der Naht nicht so deutlich zu erkennen.






























Kaum zu glauben: das ist der Schnitt des Rocks!

Obwohl der Schnitt sehr einfach ist, schreibe ich hierzu eine Schnittmusterbesprechung / -bewertung.

Schnittmuster:
Burda 2/2002 Nr 127 in den Größen 44 bis 52


Sieht das Kleidungsstück wie auf dem Foto bzw. wie auf der technischen Zeichnung aus?
Ja

War die Anleitung leicht zu verstehen?
Die Anleitung ist typisch Burda. 
Zu diesem einfachen Schnitt, der Rock besteht nur aus 2 Teilen (plus Besatz), braucht man nicht viel Anleitung und man näht wahrscheinlich auch anders, als in der Anleitung beschrieben.
Den Reißverschluss habe ich z. B. nach Sew'n'Sushis Sewing Secrets eingenäht: Nahtverdeckter RV ohne Sonderfüßchen.

Gesamtbewertung:
Mir gefallen Glockenrockschnitte schon seit meiner Teenagerzeit. 
Der Schnitt hat weniger Weite als ein Halbteller, er hat einen Hüftbogen. Der Rock hat keinen Bund, statt dessen wird die obere Rockkante mit einem in geradem Fadenverlauf zugeschnittenen Besatz verstürzt. Der RV wird in der Seitennaht eingesetzt. Ich habe den Rock gefüttert.

Verwendeter Stoff:
Anzugstoff aus Schurwolle, Futter aus Acetat. Stoffverbrauch jeweils ca. 2 m.

Änderungen am Schnittmuster?
Ja, 
1. Längenanpassung - Original 82 cm, bei mir 70 cm
2. proportionale Weitenänderung.
Den Schnitt hatte ich Anfang dieses Jahres kopiert. Zwischendurch änderte sich meine Figur, der Schnitt war daraufhin zu weit. Das Zuviel an Weite habe ich an der Bruchkante (= Mitte) des Schnitts weggenommen.
Bei der 1. Anprobe war der Rock immer noch zu weit, also habe ich aufgetrennt und verkleinert.

Erfahrung mit diesem Schnittmuster:
Meist fallen die Burdaschnitte trotz genauer Größenbestimmung in der Maßtabelle bei mir recht groß aus.

Würdest du nach diesem Schnittmuster nochmals nähen?
Auf jeden Fall! Er ist mein persönlicher Klassiker.

Und nun geht's zu den anderen Bloggerinnen bei MMM
... und RUMS.

Kommentare:

  1. Petrol steht dir wirklich gut. Deine Haare setzen sich schön davon ab. Gut finde ich auch, dass du einen dezenten Lippenstift gewählt hast.

    Vielleicht hast du ja Lust auch mal einen Post über Accessoires zu schreiben. Wir haben nämlich gerade eine Blogparade mit dem Thema 'Mein liebstes Accessoire' gestartet und würden uns sehr freuen, wenn du mitmachst! Den schönsten Beitrag stellen wir dann auf unserem Blog vor :) HIER erfährst du mehr.

    Viele Grüße,
    Kathi von http://fashion-inspires.me/

    AntwortenLöschen
  2. Sehr gelungenes Projekt. Außerdem mag ich die Vorstellung des "entfremdens" eines Herren-Anzugsstoff in einen Damen-Rock ganz besonders.

    AntwortenLöschen
  3. Der Rock ist super geworden und lässt sich prima kombinieren!
    Sieht toll aus zum petrolfarbenen Shirt.
    LG Carolin

    AntwortenLöschen
  4. Ein klasse-Outfit! Gefällt mir sehr gut die Kombi aus Petrol und dem schönen Rock. Einen ähnlichen Schnitt suche ich auch noch, mag aber nicht gern im schrägen Fadenlauf zuschneiden, weil es oft beult. Bei Deiner Stoffwahl ist diese Gefahr gering, Wollstoff vom Herrenausstatter - der Laden wäre mein Paradies;-) LG Kuestensocke

    AntwortenLöschen
  5. Ein sehr schöner klassischer Rock, an dem du sicher viel und oft Freude haben wirst. Solche Stoffschätzen aus DM-Zeiten hab ich auch noch liegen. Manche zeitlos, manche werden inzwischen schon wieder modern.
    Grüße Alexandra

    AntwortenLöschen