Montag, 5. Januar 2015

Details einer Mufftasche - die Bauanleitung

Vorbemerkung

Im vorangegangenen Beitrag habe ich die Mufftasche, eine Kombination aus Handtasche und Muff, bereits vorgestellt. Um diesen Beitrag nicht zu überladen, teile ich ihn auf und veröffentliche hier nun die Anleitung zum Nachbau.




Ist diese schöne Mufftasche aus den 50ern nicht ein Prachtstück?
Damit fühlt man sich tatsächlich ein bisschen wie eine Diva - warme Hände in Luxusverpackung.
Als Tasche ist sie sogar alltagstauglich, denn eine kleine Grundausstattung lässt sich darin durchaus unterbringen.


Anleitung für eine Mufftasche

Ich bin überzeugt, wenn es diese Mufftaschen heute noch zu kaufen gäbe, der Absatz wäre gesichert. Man muss nicht auf den Flohmarktfund warten, mit etwas Geschick lässt sich solch eine Mufftasche auch selbst herstellen. 
Als Fell bietet sich Kunstpelz / Webpelz an. Eine erste (oberflächliche) Suche im Internet zeigte mir, dass Fellimitat als Meterware recht teuer ist. Eine preiswerte Art der Beschaffung sind Fellwesten aus Teenagergeschäften (z. B. Madonna), die man jetzt in guter Qualität vielleicht zum Schnäppchenpreis ergattern kann.
Eine gute allgemeine Nähanleitung für Taschen findet man hier unter "Handtasche gefällig?". 
Was muss man sonst noch über die Besonderheiten dieser Mufftasche wissen?

Schemazeichnung (Maße in cm):



Sonstige Maße:

Boden / Seitenteil: 2 cm breit, von Punkt A bis B 56 cm lang (= 12 + 32 + 12)

Henkel: 2,8 cm breit, 31 cm lang

Verbindungsband zum Henkel: 16 cm lang (2 mal)

RV: 20 cm

Innentasche: 21 cm lang, 23 cm breit am RV, 28 cm breit unten

Material:

Taschenbeutel mit Innentasche:
Obermaterial (Kunst-)Fell oder evtl. Samt: 26 * 32 cm  (2 mal)
Obermaterial evtl. mit Vlieseline verstärken

Volumenvlies: 26 * 32 cm  (2 mal)

Futter: 26 * 32 cm  (2 mal)

Innentasche aus festem Stoff: 23 * 28 cm (2 mal)
(z. B. Synthetik-Taft) oder bei Bedarf mit Vlieseline verstärken

Achtung: Innentasche so einnähen, dass sie vorn zwischen Fell und Volumenvlies sitzt
(Die Hände sollen vollständig vom unter dem Futter liegenden Volumenvlies umschlossen werden.)

alles zuzüglich Nahtzugabe

Taschenverschluss:
Obermaterial Veloursleder oder (Kunst-)Leder
Leder: 10 * 24 cm (2 mal) ohne Nahtzugabe für das Formteil
Leder:   4 * 24 cm (2 mal) ohne Nahtzugabe, hier wird der RV angenäht,
danach diese Streifen auf die Rückseiten (links auf links) der beiden Formteile aufsteppen,
auf diese Streifen wird auch der fertige Taschenbeutel angenäht
Schabrackeneinlage (aufbügelbar): 10 * 24 cm (2 mal)

RV: 20 cm

Henkel: 3 * 21 cm (2 mal - also doppeln!) ohne Nahtzugabe

Verbindungsbändchen oder Kordel zwischen Taschenoberteil und Henkel: 16 cm (2 mal)

Boden / Seitenteil: 2 * 56 cm zuzüglich Nahtzugaben

(Material für die Zierschleife ist hier nicht angegeben!)


Alternative zum selbst erstellten Taschenverschluss:
Taschenbügel "Lucia" (Artikelnr. 615 151) von Prym, Maße 22,5 * 7,5 cm, plus Henkelketten von Prym (silberfarbig)

Die Maße des Taschenbeutels sind dann geringfügig anzupassen!
Prym Bastelanleitung , Prym Produktdatenbank


Reihenfolge der Materialschichten:
1. Obermaterial (evtl. verstärkt)
2. (verstärkte) Innentasche - sie sitzt zwischen Vorderseite des Obermaterials und Volumenvlies
3. Volumenvlies
4. Futter

Konnte ich jemanden zur Erstellung einer Mufftasche anregen?


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen