Freitag, 29. August 2014

Dem Vintage Flaneur herzlichen Glückwunsch ...

... zum ersten Geburtstag

Heute traf sie ein, die neue Ausgabe des Vintage Flaneur, der zweimonatlich erscheinenden Zeitschrift "für ein modernes Leben im Stil der 30er bis 50er Jahre", die ich seit der Ausgabe Juli/August abonniert habe. Nun freue ich mich wieder auf einen großen Pott Kaffee und gemütliches Durchblättern dieser liebevoll gemachten Zeitschrift. Außer Mode im Vintage-Stil enthält die Zeitschrift Beiträge zur Kultur der damaligen Zeit und Veranstaltungen, die den Lifestyle dieser Zeit aufgreifen, in die heutige Zeit übertragen und weiterentwickeln.

Und beim ersten Durchblättern hatte ich ein déjà vu - und die Erkenntnis, dass ich der Zeit voraus war!!!
Die Zeitschrift enthält im Modeteil ein Kleid mit längerem Rock und kürzerem ausgestellten Überrock und das sieht schnitttechnisch meinem Look vom Februar dieses Jahres sehr ähnlich:





















Das Foto links habe ich aus dem Vintage Flaneur September/Oktober 2014 aufgenommen.

So, der Kaffee ist fertig - auf geht's zum gemütlichen Stöbern im Vintage Flaneur.

Kleine Anmerkung zum Schluss: es imponiert mir, dass diese Zeitschrift kein Ableger eines großen Verlagshauses ist, sondern von einer kleinen Gruppe unabhängiger Redakteure/ Herausgeber auf die Beine gestellt wird. Respekt!

Mittwoch, 27. August 2014

Ein Statement zu Burda plus HW/2014

Letzte Woche war es so weit: die Burda plus HW/2014 war im Laden erhältlich. Sie liegt nun schon einige Tage bei mir zu Hause. Im Netz, z. B. hier, habe ich bereits Meinungen zum neuen Heft entdeckt. Es ist also Zeit, dass ich ebenfalls meinen Senf dazu gebe.

 Bella Figura - das stimmt!
(Dieses und alle weiteren Fotos dieses Beitrags stammen aus Burda plus HW/2014)


Also: schon das Titelbild ist ein echter Leckerbissen - das bildhübsche "echte" Plus size Model trägt ein tolles Kleid in einem edlen Beerenton. (Um eine Schätzung abzugeben - m. M. n. trägt das Model Gr. 46/48.)
Obwohl ich Bilder aus dem Heft bereits in der russischen Vorankündigung gesehen habe, bin ich neugierig und freue mich auf eine große Tasse Kaffee und ausgiebiges Blättern im Heft. Und ich kann verraten, es sind einige Modelle im Heft, die ich mir sehr gut an mir vorstellen kann.

Bevor ich auf meine Favoriten eingehe, muss ich allerdings aufkeimende Erwartungen dämpfen. Ich bin keine leidenschaftliche und begnadete Näherin, die sich alle Wunschmodelle auch tatsächlich nachnähen möchte, aber ich lasse mich sehr gern von den gezeigten Modellen inspirieren und zum Träumen einladen. Das Titelkleid 406 ist solch ein Traumkleid.  Das nächste Traumkleid (413) ist mädchenhaft und ein wenig retro. Ob ich es in meinem Alter noch tragen könnte? Auf jedenfall ist es sehr schön. Gleich nebenan ein Rock (415), in dem ich mich vor meinem inneren Auge klar und deutlich sehen kann, ein Rock, wie für mich gemacht, sowohl im Schnitt als auch in der Farbe. Der Clou, im wesentlichen besteht der Rock aus einem Teil (plus eingesetztes Godet) - toll!
Auch die nachfolgenden Teile, Etuikleid 410 und Schößchenjacke 402 packe ich in meinen imaginären Kleiderschrank.

Dieser Rock ist wie für mich gemacht

Eine Abwandlung des Etuikleids 410 ist das Etuikleid 411 mit dem besonderen Kragen - es würde perfekt zu mir passen.

In Farbe und Stil genau "mein" Kleid


Dem hellblauen Mantel 405 würde ich 10 cm mehr an Länge spendieren und dann befände er sich ebenfalls in meinem Bestand.

Weiter geht es mit den schwarzen Teilen, die ich für mich nicht so interessant finde. Immerhin ist ein hübscher Kimonomantel dabei, den viele Frauen derzeit für unverzichtbar halten.
Die schmal geschnittene Hose 409 ohne jeden Firlefanz wäre die Hose meiner Wahl, wenn ich denn eine Hose bräuchte.
Zum Schluss wäre die Empire-Longbluse aus Chiffon mit Plisseeteilen noch mein Fall, allerdings verlängert auf Kleiderlänge und nicht in schwarz.

Ich kaufe mir keine Frauenzeitschriften mehr. Warum? - ist hier zu erfahren. Wer seine "Makel",  "Schwachpunkte" und "Problemzonen" kennenlernen will kauft Frauenzeitschriften!
Warum aber kaufe ich mir die Burda plus, wenn ich eigentlich derzeit nichts nähen will? Ich erwähnte es schon: Inspiration! Die "normale" Burda (Burda Style) habe ich übrigens im Abo. Burda ist für mich keine Frauenzeitschrift sondern ein Modemagazin! Selbst wenn ich mir nur sehr selten etwas nähe, finde ich hier Anregungen für meinen i. d. R gekauften Bestand.

Das aktuelle Heft zeigt mir z. B., dass ich meine Kleider in einer Länge für die erwachsene Frau tragen darf und mich nicht altbacken fühlen muss, nur weil mir kurze Kinderkleidchen widerstreben.
Mit Accessoires wird sparsam umgegangen. Während Guido Maria Kretschmers Shopping-Mädels den Ausschnitt des Titelmodells mit einer dicken Statementkette "verziert" hätten, setzt Burda ein zartes Goldkettchen ein. Bravo!!! Hier höre ich übrigens, wie Guido Maria Kretschmer ein weiteres Mal über zarten Schmuck an fülligen Frauen ablästert. Mich freut es jedenfalls, dass in diesem Heft der zarte Schmuck wieder zu Ehren kommt.
Dann dürfen auch wieder kleine Taschen und sogar Umhängetaschen getragen werden. Frau muss nicht in allen Lebenslagen mit großer Einkaufstasche unterwegs sein. Auch das freut mich.

Zum guten Schluss: mir gefällt die neue Burda plus und ich werde bestimmt noch öfter darin blättern.
 



Montag, 18. August 2014

Share in Style: Summer

A Summerday in a Silk Skirt

Today's subject is summer, but when I took the pictures it was cloudy and windy and not really warm.
But yet I will give you an impression of how my summer look could be on a really warm and clear day with blue sky.








The fabric of the skirt is silk and it floats with every movement and with every breeze.

I hope we will still have some summer days until autumn begins.

All the other ladies taking part at Share in Style you will find  here.

Donnerstag, 7. August 2014

RUMS - leichter Rock

Rock in Wickeloptik

Bei RUMS stelle ich heute einen leichten Rock vor - leicht in zweierlei Hinsicht, nämlich aus leichtem Stoff und leicht zu nähen.






Der Schnitt ist denkbar einfach - ich habe nämlich keinen Schnitt verwendet.
Die Teile:
1. Rockteil in gewünschter Rocklänge + Saumzugabe + Zugabe zum Ansatz des Bunds in der Breite der Stoffbahn (ca. 140 cm)
2. Bund in Hüftweite

Das Rockteil wird zum Schlauch geschlossen. Es hat also nur eine Naht, die in die hintere Mitte kommt.
Die fertige Weite des Rocks entspricht der Hüftweite. Die überschüssige Weite, also die Differenz zwischen Bahnenbreite und Hüftweite, wird von oben her bis auf Hüfthöhe gesteppt und seitlich als Falte eingeklappt.
Anschließend wird der Bund angenäht, in den dann ein Gummiband (3 cm breit) eingezogen wird.
Der Stoff ist ein Crepe Georgette aus Viscose - leicht, kühl und mit schönem Fall. 
Genäht habe ich den Rock bereits im Mai.

Und was andere Bloggerinnen für sich erstellt haben, ist hier bei RUMS zu sehen.

Montag, 4. August 2014

Share in Style: Flowers

Share in Style: Flowers 


I only have few flowery dresses and you have the choice to decide which one is best for me:
  1. Light blue flowers on dark blue silk
  2. light flowers on turquoise jersey
  3. pastel coloured flowers on grey jersey
And here  and here you find all the other bloggers wearing flowers.






















Sonntag, 3. August 2014

Angekommen!

Über die Freuden des Kofferpackens

Seit gestern bin ich mit Mann und Tochter in einem hübschen Ferienhaus in den Niederlanden und freue mich über totales Faulenzen. Dennoch habe ich mir bereits die ersten Blasen gelaufen ... aua, aua ... in alten (bequemen? - offenbar nicht) Sandalen.

Mein ca. 20 Jahre alter Koffer ist ein kleiner schwarzer Trolley, der mich seither auf allen Dienst- und Ferienreisen begleitet hat. Er  ist das Maß aller Dinge. Was da nicht reinpasst, wird nicht mitgenommen. Das Notebook war in meinem Gepäck und was ich sonst noch in den Koffer gepackt habe, zeige ich jetzt:
 
 

Wie ihr seht, sind die meisten Kleider ärmellos. Für kühlere Temperaturen habe ich noch das ultramarinblaue Strickjäckchen dabei, das zu jedem dieser Outfits passt.
Buntes Allerlei oder Einerlei???


Dazu kommt dann noch der neue Rock mit einigen pastellfarbenen Shirts - und damit komme ich 2 Wochen über die Runden. Ich staune nicht schlecht, was in einen kleinen Koffer so passt!
Übrigens sind alle Kleider und Shirts aus Jersey, also im Zweifelsfall leicht in den Koffer zu stopfen. Sie hängen sich schnell wieder aus, lassen sich im Notfall im Handwaschbecken durchwaschen und trocknen recht schnell (bis auf den Knoten im Pfauenkleid, der brauchte 2 Tage zum Trocknen) und müssen nicht gebügelt werden. Seidenkleider und Leinenröcke bleiben deswegen zu Hause, weil sie eben nicht pflegeleicht sind.
Wie wichtig es ist, dass Urlaubskleidung pflegeleicht ist, habe ich gestern erlebt. Meine Tochter hat sich nach unserer Ankunft mit ihren Jeans direkt in Hundesch..... gesetzt.
  
Nun sind die Niederlande für mich nicht gerade das Land des Strandurlaubs, aber da man ja nie wissen kann, habe ich doch auch Badezeug dabei, nämlich diese beiden Schönen:



















Nur bei der Auswahl der Sandalen hätte ich wählerischer sein sollen ...

Zum guten Schluss zeige ich noch das einzige Foto, das ich heute geschossen habe:
Blick aus unserem Ferienhäuschen

Ich liebe holländische Häuschen am Wasser!!!

Freitag, 1. August 2014

Closed for Holiday

Tschüss! Ich bin unterwegs in die Ferien in die Niederlande! Wir sehen uns Mitte August wieder.

Der neue Rock mit den Schmetterlingsflügeln in Pastell von Adler kommt mit auf die Reise.

Schöne Ferien Euch allen!!!