Labels

Sonntag, 5. April 2020

Mein Lieblingsrock: schwarz-weiß gepunktet

Die Parade der Plisseeröcke geht weiter.
Diesmal zeige ich einen Crash-Plissee, der länger ist als bei mir sonst üblich - fast Knöchellänge. Dazu trage ich wieder ein Twinset. Das sind derzeit meine liebsten Oberteile. Aufgenommen heute in der Morgensonne.




Diesen Rock habe ich den Winter über gern getragen. Obwohl der Stoff leicht ist, ist er durch das Futter angenehm und nicht zu kühl. 






Samstag, 4. April 2020

Mein Lieblingsrock: schwarz-weiß gefleckt

Plisseeröcke haben es mir angetan! Und Strickoberteile sind für mich dazu eine ideale Ergänzung.
Der Rock ist leider nicht gefüttert, daher habe ich mir einen Futterunterrock dazu genäht.





Das wilde Fleckenmuster ist dennoch vielseitig kombinierbar.




Samstag, 28. März 2020

Mein Lieblingsrock: Schlangenprint

Seit einigen Tagen schon geht mir durch den Kopf, dass ich doch endlich einmal wieder einen Modebeitrag einstellen könnte. Aber was soll ich zeigen? Die Zeiten für Spektakuläres sind vorbei. Kostüme brauche ich nicht mehr. Kleider trage ich nur noch zu Anlässen - die Anlässe sind nun gerade selten geworden und Kleider habe ich eigentlich genug.
Also habe ich mich entschieden, meine Lieblingsröcke vorzustellen.

Mein absoluter Favorit ist dieses Exemplar, ein Halbtellerrock mit Sonnenplissee im Schlangenprint. Monatelang lag ich im Internet auf der Lauer, bis endlich dieses Modell angeboten wurde (und nicht schon wieder ausverkauft war). Es ist in meiner Länge und in meiner Größe - Hurra!
Der Schlangendruck ist für mich pure Nostalgie. Schöne Kindheitserinnerungen werden wach. Ich denke an meine Mutter und ihre von mir so sehr bewunderten echten Schlangenlederschuhe. Ich schrieb darüber hier.







Und dazu die passenden Ballerinas.



Der Rock ist gefüttert und besteht aus Synthetikmaterial, er ist also nichts für Freunde natürlicher Materialien. Dennoch bin ich begeistert, denn dieser Rock nimmt nichts übel - nicht das Nickerchen auf dem Sofa am Nachmittag oder das Lümmeln vor dem Fernseher oder am Laptop.
Ich stehe auf, schüttle den Rock ein wenig zurecht und er sieht wieder "adrett" aus - was will ich mehr. Am liebsten kombiniere ich diesen Rock tatsächlich mit etwas pudrigen Mint- oder Jadefarbtönen.

Etwas "Mühe" hatte ich mit dem Fotografieren. Vor einiger Zeit hat mir meine Schwester einen guten Apparat überlassen, mit dem ich jedoch noch nicht 100% vertraut bin.
Meine "Fotosession" läuft etwa so ab: Apparat auf Stativ aufschrauben, Selbstauslöser einstellen, schnell vor die Kamera springen, zum Brille Verstecken ist keine Zeit, grinsen ... Draußen ist es so hell, dass ich nicht erkennen kann, wie die Aufnahme geworden ist, also schnell nach drinnen, Kamera abschrauben, SD-Karte entnehmen, am Laptop gucken ... Kamera wieder bestücken und auf den Träger aufschrauben, in den Garten oder auf die Terrasse laufen, Apparat wieder auf dem Stativ anbringen ...

Mir gefallen auch diese Pumps gut zu diesem Rock.


Diese Pumps sehen fast aus wie "echte" Schlangenleder-Schuhe. Sie sind aus Leder, das mit Python-Muster bedruckt und an der Oberfläche schuppenartig geprägt ist.





Sonntag, 22. März 2020

Frühlingsboten öffnen mir das Herz

Sehr früh shon ist in diesem Jahr der Frühling ausgebrochen. Es öffnet mir das Herz, wenn ich bei strahlendem Licht all' die Blumen bestaune, die mich hier in meinem Garten umgeben.














Aufgenommen am 19.03.2020

Freitag, 6. Dezember 2019

Gedanken zum Advent 2019

Der WKSA2019 läuft - und ich bin diesmal nicht dabei. 2014 und 2015 waren die Jahre in denen ich teilgenommen habe - und es hat mir großen Spaß gemacht. Vielen Dank dafür an die Organisatorinnen!

Frau Nähfreundin, Susan, hatte auf ihrem Blog einige Gedanken zum Advent, zum Nähen von Weihnachtskleidern und zur Vorbereitung des Familienfests geschrieben und mir damit aus dem Herzen gesprochen ...
In der Tat ist es schon fast Stress, wenn in der Küche noch die letzten Vorbereitungen zum Weihnachtsessen laufen und man sich gleichzeitig auch noch "schick machen" soll. Aufwendiges Styling ist da eigentlich nicht drin. Bei mir hat sich bewährt, dass ich mir festlichen Rock und Pulli zurecht lege und in den letzten 5 Minuten vor Bescherung und Abendessen mich schnell umziehe und mich nochmals kämme - mehr Zeit ist nicht.
Wenn man ausgeht, ist das natürlich was anderes. Da könnte ich mir Zeit nehmen fürs Styling - aber Weihnachten verbringen wir lieber zu Hause.

Ich habe mir die Frage gestellt, ob ich wirklich jedes Jahr zu Weihnachten ein neues Kleidungsstück brauche und bin zu dem Schluss gekommen - nein! Zu meiner Lebenssituation passen Rock und Oberteil besser als ein Kleid und ich habe schöne Röcke, die ich tatsächlich nur um die Weihnachtszeit trage. Warum sollte ich also nicht etwas aus meinem Bestand tragen?



Diese Kombination in schwarz-blau werde ich sehr wahrscheinlich an Heiligabend 2019 tragen.





Montag, 29. Juli 2019

"Schlangenleder" - Nostalgie und Wehmut

Etwas Nostalgie, viel Wehmut und ein missglückter Lifehack


Als Kind habe ich die Schuhe, die meine Mutter auf diesem Bild trägt, sehr bewundert. Es waren echte Schlangenleder-Schuhe. 

Nein, keine Schlange musste dafür ihr Leben lassen. Schlangen häuten sich und diese Haut wurde auf ein helles Leder aufgebracht.
Ich habe über das Obermaterial gestreichelt, fühlte die Schuppenstruktur unter meinen Fingern und wünschte mir so sehr, auch einmal solche Schuhe zu besitzen.

Wenn es im Laufe meines Lebens Schuhe in Schlangenlederoptik zu kaufen gab, war ich dabei. Die Abstände waren groß, aber alle paar Jahrzehnte zog ein Paar in meinen Schuhschrank ein und wurde zu besonderen Anlässen getragen.

Als ich in diesem Frühjahr feststellte, dass Ballerinas in Schlangenlederoptik angeboten wurden, musste ich zugreifen (bestellen).



Dieses synthetische Obermaterial hat eine interessante Haptik: es hat eine geprägte Struktur, die beim Betasten an Schuppen einer Schlangenhaut erinnert.
Für mich sind diese Ballerinas Nostalgie und ich betrachte sie mit Wehmut und im Gedenken an meine Mutter und meine Bewunderung für sie.

Meinen geschundenen Füßen sieht man die Jahre an, die sie mich jetzt schon durchs Leben tragen. Deswegen müssen Schuhe eingelaufen werden, damit ich sie ohne größere Beschwerden tragen kann. Zum Einlaufen trug ich dicke Wollsocken. Das half schon etwas. Zu noch mehr Bequemlichkeit sollte mir ein Lifehack verhelfen. Es wurde empfohlen, Schuhe aus Synthetikmaterial mit Alkohol/Spiritus einzureiben, um drückende Stellen etwas zu weiten.
Ich habe es ausprobiert ... und? Sch...., das aufgedruckte Schlangenmuster rieb sich ab!
Also - von Spiritus zum Weiten kann ich nur Abraten.

Zum Glück konnte ich die Ballerinas nachbestellen.

Die Fotos oben zeigen das nachbestellte Paar, das noch nicht eingelaufen ist.
Hier unten ist das eingelaufene Paar zu sehen, mit der entfärbten Stelle.



Dann und wann werde ich die Schuhe tragen. Nicht für große Spaziergänge, aber für kleine Strecken wird es schon gehen. Und ich trage sie in Erinnerung daran, dass ich als Kind Mutters Schlangenlederschuhe so bewundert habe.



Donnerstag, 30. März 2017

Mit einiger Verspätung ...

... - genauer mit 15 Monaten Verspätung - kommt nun ein Tragefoto des Weihnachtsrocks von 2015, aufgenommen in sehr persönlichem Umfeld.



Jedenfalls wurde der Rock rechtzeitig fertig. Er war sehr bequem und passte zum gemütlichen Heilig Abend.

Der Schnitt, ein klassischer, glockiger 4-Bahnen-Rock, gefällt mir immer noch.

Ob ich in nächster Zeit wieder öfter einen Beitrag einstelle? Ich weiß es noch nicht. Wenn der Faden erst einmal abgerissen ist, ist es schwer wieder anzuknüpfen.