Sonntag, 30. November 2014

WKSA 2014 In kleinen Schritten ...

... geht es voran

Zuerst  das Positive: bei der erstem Steckprobe habe ich erfreut festgestellt, dass der Brustpunkt da sitzt wo er hingehört. Dann war es mit der Freude aber auch schon vorbei. Der Rest passte nicht! Alles viel zu groß! Ich musste zunächst viel wegstecken und dann nach und nach wegschneiden. Und mit dem Wegschneiden bin ich noch längst nicht fertig.

Über Maßtabellen und Größen

Die Schnittvergrößerung, die ich vorgenommen habe, war ein echter Satz mit X. Ich habe die Teile vergrößert, also den Mehrgrößenschnitt gradiert, weil die Burda-Maßtabelle behauptet, dass ich Gr. 48 brauche (bei Kaufkleidung passe ich meist in 44). Nachdem ich von den Stoffteilen, die ich nach dem vergrößerten Schnitt zugeschnitten habe, viel Weite und noch mehr Höhe am Oberteil weggenommen habe, habe ich die Teile des Oberteile doch noch in Gr 44 kopiert und auf meine gesteckten und geheftete Stoffteile gelegt. Ergebnis: das Vergrößern hätte ich mir sparen können. Viel einfacher wäre es gewesen, in 44 mit großzügiger Nahtzugabe zuzuschneiden. Damit wäre ich schneller gewesen und hätte weniger am zugeschnittenen Stoff korrigieren müssen. So musste ich an den Seitennähten Stoff wegnehmen, die Taille nach oben verlegen, den Halsausschnitt vergrößern, die Schultern tiefer setzen.
Ein Herausforderung wird noch der Armausschnitt, bei dem ich auch noch viel werde wegschneiden müssen. Sicher ist dann auch noch der Ärmel wieder anzupassen.

Was ich bisher und weiterhin wegschnippele, kann ich auf dem Papierschnitt garnicht nachhalten. Ich mache es mir beim Futter einfach, ich schneide nach der kleineren Größe zu.

Zuschnitt

Ich hatte 1,6 m Wollstoff plus die zugeschnittenen Teile eines UFOs. Aus den UFO-Teilen konnte bzw. kann ich das Oberteil, die Ärmel und den Besatz zuschneiden. So reicht der Stoff für einen 4-Bahnen-Glockenrock.
Der Futterstoff, der sich noch in meinem Lager befand, wird gemäß Legeprobe ausreichen.
Kaufen musste ich nur einen farblich passenden RV.

Stand am 29.11.2014 abends

Ich habe keine Puppe, daher das Foto an mir. Ich musste den Blitz benutzen.

Die Abnäher sind genäht, ebenso die beiden vorderen Rockbahnen. Vorderes Oberteil und vorderes Rockteil sind verbunden, ebenso die Rückseite. Die Taille sitzt jetzt wo sie soll. RV und Seitennähte sind geheftet, die Schulternaht ist gesteckt.
Obwohl ich den Halsauschnitt schon mehrfach nachgeschnitten habe, muss ich noch weiter schnippeln, bis die Schulterhöhe und der Halsausschnitt passen. Das mache ich aber erst, wenn der RV und die Seitennähte genäht sind.

Was will ich heute schaffen?
RV einsetzen, hintere Mitte schließen, Seitennähte schließen.
Nachtrag vom 1.12.2014:  Ich habe alles geschafft, was ich mir für diesen Tag vorgenommen hatte.
Das Rockteil hat abweichend vom Original seitlich noch einen Hüftbogen bekommen.

In den folgenden Tagen wird dann wieder gebastelt: an Halsausschnitt und Schulternaht so lange stecken, heften und probieren, bis es passt. Den Besatz schneide ich erst dann nach dem angepassten Oberteil zu und nicht nach dem Schnittmuster.

Die größte Herausforderung werden Armausschnitt, Ärmel und das Einsetzen der Ärmel.
Weil das Oberteil viel zu groß und zu weit war, ist auch die Partie um Armausschnitt und Schulter viel zu breit. Das sieht man auch auf dem Foto.

Ob ich mit diesem Zwischenstand zufrieden bin? Teils, teils.
Ich seh's jetzt mal positiv: falls das Oberteil am Ende nicht gelingen sollte, der Rock ist auf jeden Fall verwendbar, notfalls separat.

Und nun wünsche ich allen gutes Gelingen bei WKSA 2014.

Zum guten Schluss gebe ich noch ein paar Statements ab:

Ich bin in Stimmung, erste Nähte sind gemacht! 
Ja, ich bin froh, regelmäßig an meiner Näharbeit dran zu sein. Motiviert bin ich im Sinne von konsequent - d. h. ich bleibe dran, auch wenn sich Aufwand ergibt, der so nicht vorgesehen war, z. B. die zugeschnittenen Teile immer wieder zu verkleinern, nachdem ich den Schnitt zunächst mühevoll vergrößert habe.
 
Endlich hab ich angefangen
Ja, immerhin habe ich mich bzgl. Stoff und Schnitt umentschieden
 
Probemodell sitzt, ich kann den richtigen Stoff zuschneiden
Nein, ich habe noch nie ein Probemodell genäht und würde das auch nur bei Modellen machen, die schnitttechnisch anspruchsvoll sind. Mein Schnitt besteht nur aus 4 Teilen, ist technisch also einfach.
 
Ich bin ein Streber und nähe jetzt mein zweites Weihnachtskleid
Nein, aber meinen Weihnachtsrock habe ich zuerst genäht. Der passt und sieht gut aus. Und wenn ich kein Kleid nähen würde, würde ich zum Rock auch noch ein hübsches Pulloverchen stricken. Beides zur gleichen Zeit schaffe ich nicht.
 
Plätzchenessen ist doch irgendwie auch Nähen, oder?
Auf keinen Fall! Schließlich will ich das Kleid fertigstellen und nicht im Entstehungsprozess noch ändern müssen. Aber ich bin dankbar, dass mein Mann bereits eine Runde Plätzchen gebacken hat.

Kommentare:

  1. deine anprobe ist eigentlich ganz super! und warum meintest du, auf der puppe? an dir sieht man doch mehr als an der puppe!
    wenn dir die grösse 48 nach burda zu gross ist, dann musst man von oberbrustweite und rückenbreite ausgehene und dann für den busen FBA machen.
    die taille könnte 1-2 cm nach oben gehen.wenn es nach modell in der taille sitzen sollte.aber das ist geschmackssache.
    ich fionde deine anprobe sehr gut. wieterhin viel erfolg!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. So ein Kompliment von dir, liebe Julia, macht mich richtig stolz. Danke.
      Ich bewundere, was du dir alles schon genäht hast. Hin und weg war ich z. B. vom Tournürenrock. Besonders bemerkenswert finde ich die Teile, die du für deine Mutter genäht hast. Bei ihr wird deutlich, wie gut Kleidung auch an älteren und nicht mehr ganz schlanken Damen aussehen kann, wenn Anpassungen an den richtigen Stellen gemacht werden.

      Löschen
    2. ich danke dir für deine leiben worte und komplimente an meine leistung:-)!fühle mich auch geshcmeichelt:-))*hihi*

      Löschen
  2. Hui, sieht ja schon recht schick aus. Die Farbe steht dir ungemein gut (zumindest die Farbe, die mein Monitor wiedergibt^^). Ich hoffe, dass du die Änderungen noch gut umsetzen kannst, aber die unnötige Mehrarbeit ist sicher schon lästig.
    LG, Sandy

    AntwortenLöschen
  3. Das sieht wirklich sehr vielversprechend aus!
    Wahnsinn, was du für Änderungen vorgenommen hast und wie gut du das umsetzten kannst.

    Ich bin wirklich gespannt auf dein Kleid!

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  4. Nach so viel Änderungen sieht es doch schon ganz gut aus. Ja, irgendwie sind die Burdatabellen merkwürdig. Auf dem Foto sieht es so aus, als wäre die Taille etwas schief. Kann auch sein, dass ich mich täusche.
    Grüße Alexandra

    AntwortenLöschen
  5. So viel Mühe hast du dir schon gemacht, wahnsinn. Weiterhin gutes Gelingen! LG, nina

    AntwortenLöschen
  6. Ach ich bin echt neidisch und wünschte ich könnte so gut nähen. Aber dein kleiner Bericht beweist... es ist echt ne Kunst und man braucht seeeeeeeeehr viel Geduld.

    AntwortenLöschen
  7. Sieht doch schon sehr vielversprechend aus, aber sag mal sind die Brustabnäher zu lang? Sieht aus als würden sie über den Brustpunkt hinaus gehen?

    AntwortenLöschen
  8. DAs wird ein Traum von Kleid und der Ärger über die Mehrarbeit wird bestimmt verfliegen wenn es fertig ist. LG Kuestensocke

    AntwortenLöschen
  9. Na das wird doch! Ich bin gespannt auf die finale Version :)

    Schau doch auch mal bei unserem Blog vorbei wenn du magst. Es läuft gerade ein Gewinnspiel und wir würden uns freuen, wenn Du einen Kommentar zum Thema Geschenkideen hinterlässt. Mit etwas Glück kannst Du so einen von zwei Gutscheinen von mydays im Wert von 50€ ergattern. HIER erfährst Du mehr :)

    Ich drück Dir die Daumen!

    Liebste Grüße, Kathi
    von http://fashion-inspires.me

    AntwortenLöschen
  10. Den Stoff finde ich schon mal sehr edel. Und du hast dir richtig viel Arbeit mit den Änderungen gemacht. Jetzt drücke ich die Daumen für die nächsten Schritte.

    AntwortenLöschen